Miteinander

Miteinander

Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges und kostenloses Angebot und unterliegt der Schweigepflicht.

Schulsozialarbeit berät und unterstützt…


Schülerinnen und Schüler

  • bei Schwierigkeiten in der Schule
  • bei Problemen und Sorgen mit Freunden und in der Familie
  • in belasteten Lebenssituationen
  • beim Entwickeln von Lösungen in Konfliktsituationen
  • durch die jährliche Ausbildung neuer Pausenengel
  • beim Schülerrat

Eltern

  • bei Fragen zur Erziehung, bzw. zur schulischen und sozialen Entwicklung des Kindes
  • bei Problemen des Kinder in der Schule / Klasse
  • bei der Vermittlung zu anderen Fachdiensten

Lehrerinnen und Lehrer

  • bei der Durchführung von regelmäßigen Angeboten im Klassenverband zum Erlernen und Stärken von sozialer Kompetenz und um das Miteinander zu fördern (Prima Klima)
  • bei der Begleitung des Klassenrates
  • wenn sie sich Sorgen um einen Schüler/Schülerin machen

Prima Klima

Soziales und emotionales Lernen gehört zum festen Bestandteil der LPS.

Prima Klima findet in jeder Klasse in wöchentlichem Wechsel mit dem Klassenrat statt und umfasst Themen, die der Klassengemeinschaft gut tun und die Schüler und Schülerinnen in ihrer Sozialkompetenz stärken (Gemeinschaft, Freunde, Gefühle…).

Ein Schwerpunkt der „Prima Klima Stunden“ ist das Einüben der gewaltfreien Kommunikation. Dabei orientieren wir uns an den Trainingsmodulen von Evelyn und Sven Schöllmann „Respektvoll miteinander sprechen – Konflikten vorbeugen“ – von der Wolfssprache zur Giraffensprache. In regelmäßigen Abständen wiederholen wir die „Giraffensprache“, üben sie ein und haben damit ein gutes Gerüst für ein friedliches Miteinander in der Klasse und im Schulalltag.

Die goldene Regel an unserer Schule lautet: „Ich sorge dafür, dass es allen gut geht.“ Im Rahmen von Prima Klima haben die Kinder in jeder Klasse Kriterien erstellt für das Wohlbefinden jedes Einzelnen und daraus sechs Vereinbarungen ausgewählt, an denen wir uns orientieren wollen. Auch diese Vereinbarungen werden regelmäßig wiederholt und mit den Kindern besprochen.

Pausenengel

Pausenengel sind Schülerinnen und Schüler, die die Pausenaufsicht führenden Lehrer begleiten. Sie sind aufmerksam und helfen ihren Mitschülern. Sie ersetzen nicht die Lehrkraft, sondern unterstützen sie. Die Pausenengel sind eine Bereicherung für eine entspannte Pausenatmosphäre und wirken positiv auf das ganze Schulumfeld.

Jährlich werden im Frühjahr ca. 20 Drittklässler von der Schulsozialarbeiterin im Rahmen einer sechswöchigen Ausbildung und eines Praktikums auf diese Aufgabe vorbereitet.

Die Pausenengel helfen da, wo Hilfe notwendig ist. Sie versuchen z.B. ihren Mitschülern zu helfen, kleinere Streitereien friedlich zu lösen, sie trösten, vermitteln und sind einfach da, wenn man sie braucht.

Einmal im Monat findet ein Pausenengeltreffen mit der Schulsozialarbeiterin statt.

Klassenrat

Im Klassenrat geht es darum, mit der ganzen Klasse aktuelle Probleme und Konflikte, aber auch Positives zu besprechen. Das Reflektieren und Erläutern der eigenen Situation erfordert von den Schülerinnen und Schülern Achtung und Empathie für das Befinden der Mitschüler. Probleme werden benannt und es gibt die Möglichkeit, in gesichertem Rahmen gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Der Klassenrat hat einen klar strukturierten Ablauf, reihum werden verschiedene Ämter vergeben, z.B. Präsident, Assistent, Protokollant, Zeitwächter und Regelwächter. So lernen die Schülerinnen und Schüler, dass sie mit Hilfe ihrer Mitschüler  Probleme selbst lösen können. Sie übernehmen Verantwortung für sich und andere – die Klassengemeinschaft wird gestärkt, ebenso die Kooperationsbereitschaft und das Selbstbewusstsein der Kinder.

Schülerrat

Partizipation und Mitbestimmung der Schülerinnen und Schüler finden wir wichtig. Der Schülerrat bietet eine gute Möglichkeit für demokratisches Lernen bereits in der Grundschule.

Dazu wählt jede Klasse eine/n Klassensprecher/in und eine/n Stellvertreter/in, der/die die Klasse im Schülerrat vertritt.

Der Schülerrat tagt ca. viermal im Jahr und setzt sich zusammen aus den Klassensprecher/innen der einzelnen Klassen, der Rektorin und der Schulsozialarbeiterin. Hier lernen die Kinder, ihre Klasse bzw. einzelne Mitschüler zu vertreten und können im Interesse der Schulgemeinschaft Wünsche und Vorschläge einbringen und eigene Ideen entwickeln. Sie haben die Möglichkeit, demokratische Entscheidungsprozesse mitzugestalten und übernehmen damit Verantwortung für das Zusammenleben an unserer Schule.

Bei jeder Sitzung wird ein Motto festgelegt, das für die Zeit bis zum nächsten Schülerrat besonders beachtet werden soll. Die Klassensprecher/innen informieren ihre Klassen darüber, zusätzlich wird das Motto auf Plakaten für alle sichtbar im Schulhaus aufgehängt.

Schulregeln

Motto

Ich sorge dafür,

dass es allen gut geht.

 

 

  1. Wir achten uns so, wie wir sind.
  1. Wir sprechen freundlich in der Giraffensprache und hören einander zu.
  1. Wir nehmen Rücksicht aufeinander.
  1. Wir helfen uns gegenseitig.
  1. In den Klassenzimmern und auf dem Schulhof achten wir auf Ordnung und Sauberkeit.
  1. Streit klären wir mit Worten.

Unsere Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.